Rödermark kann mehr!
 

Herzlich Willkommen!

Nachdem der Bürgermeister für Rödermark nun neu gewählt ist, gilt es die zweite hauptamtliche Stelle im Magistrat neu zu besetzen. Die Position des Ersten Stadtrates ist ausgeschrieben und passende Bewerber werden gesucht.

Ich bin von vielen Mitbürgerinnen und Mitbürgern angesprochen worden, ob ich bei dem Bürgermeisterwahlkampf nicht Lust auf mehr bekommen habe und mich nicht auch diese Stelle reizen würde. Und tatsächlich übt diese Idee auch einen gewissen Charme auf mich aus.

Verfolgt man nun allerdings die Berichterstattung in der lokalen Presse, so ist die Position längst besetzt, obwohl die Stelle eigentlich erst durch die Stadtverordneten in der Stadtverordnetenversammlung im Juni offiziell vergeben wird.

Bei all den gemeinsamen Diskussionen und Gesprächen im Rahmen des Bürgermeisterwahlkampfes ist mir persönlich sehr klar geworden, dass die Ansichten und Vorstellungen des neuen Bürgermeisters und mir für die Zukunft unserer Stadt viele Übereinstimmungen haben und deutlich näher zusammen liegen. Beispielhaft möchte ich hier nur die Entwicklung von Wohn- und Gewerbegebieten oder die Bildungspolitik ansprechen.

Ein unabhängiger und parteiloser Erster Stadtrat kann bei der Bildung neuer Mehrheiten für wichtige zukunftsweisende Entscheidungen, auch über Fraktions- und Koalitionsgrenzen hinweg, ganz neue Perspektiven eröffnen. 

Daher habe ich mich trotz der äußerst geringen Erfolgswahrscheinlichkeit, dazu entschieden, meine Bewerbung für die Stelle des Ersten Stadtrates in Rödermark abzugeben. Unsere Demokratie lebt davon, dass bei demokratischen Wahlen eben auch Auswahlmöglichkeiten geboten werden. Eine längst hinter verschlossenen Türen von einem kleinen Kreis festgesetzte Entscheidung nur noch formal durch die Gremien abnicken zulassen widerspricht dieser Einstellung. Daher möchte ich mit meiner Bewerbung auch den Stadtverordneten diese demokratische Auswahlmöglichkeit anbieten.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die gute Zukunft unserer Stadt in der Zusammenarbeit, auch und gerade über Parteigrenzen hinweg, liegt. Dazu bin ich gerne bereit, meinen Beitrag für unsere Heimatstadt einzubringen und für den notwendigen frischen Wind zu sorgen.

Denn eins ist sicher: Rödermark kann mehr!

Herzliche Grüße,

Ihr Karsten Falk